Podcast-Interview mit den Machern von „Shadowrun Online“

Noch 12 Tage läuft das Kickstarter-Projekt „Shadowrun Online„, bislang sind erst 210.000 der 500.000$ gepledged. Shadowrun Stratics weist nun auf ein Interview mit den Machern hin, das man sich bei consol.at anhören kann. Falls ihr noch unentschieden seid, ob ihr das Projekt backen wollt, hier ein paar Ingame-Aufnahmen:

Advertisements

Berlin, Berlin! Shadowrun Returns spielt u.a. in der deutschen Hauptstadt

Das hat mich beim morgendlichen Blick ins Postfach gefreut: Die zweite Stadt in SR Returns ist Berlin! Jetzt muss da nur noch – trotz einigen geäußerten Zweifels – ein gutes Spiel herauskommen. Aber ich bin da irgendwie zuversichtlich. Wäre euch Hong Kong lieber gewesen? Und was wird aus dem Spiel an sich?

Shadowrun-Technologien, die schon Wirklichkeit geworden sind

Als ich zum ersten Mal mit Shadowrun in Berührung kam (das war so ca. 2005, denke ich), war ich überwältigt von den technologischen Aspekten. Und von deren Möglichkeiten, etwa der Hirn-Internet-Schnittstelle, von der Augmented Reality, von digitalen Objekten im öffentlichen Raum.

Und dann war ich etwas später begeistert, wieviel früher als 2070 diese Dinge realisiert werden. Ich habe dazu in meinem alten Blog eine (alte und leider auch etwas veraltete) Seite eingerichtet, die erst „Cyberware 2009“ hieß und immer neue Jahreszahlen bekam. Die habe ich jetzt mal hierher portiert und nehme mir vor, sie wieder aktuell zu halten.

Recent Updates: Die Google-Brille hat mich sofort daran erinnert, wie ich mir einen Marsch durch das Seattle 2070 vorgestellt habe – damals, in den aktiven Shadowrun-Zeiten. (Einen guten Spamfilter vorausgesetzt, denn in meiner Vorstellung gab es AROs mit Werbebotschaften auf jeder Treppenstufe.) Und der Anlass für die jetzige Portierung ist die Wikipedia-Stadt Monmouth – die operiert zwar ganz herkömmlich mit QR-Codes als „Anker“ der digitalen Realitätsschicht, aber es ist ein Anfang auf dem Weg zu AROs.

Welche Technologie aus SR oder anderer Science Fiction wird eurer Meinung nach als nächstes realisiert? Und wann können wir uns „vollständig“ in die Matrix einbinden – und mit welchen Instrumenten?

Kostenloser „Shadowrun Primer“ – Hintergrundmaterial für 2063

Bei Shadowrun Returns kommt schon vor Projektende was rum: Ein Primer, der diverses Material enthält (PDF, 87 S., Download hier). Bezieht sich auf 2063, ist aber dennoch interessant. Btw: Wer sich als Backer outen will findet hier ein paar nette Banner und Badges. (Danke Chris für den Hinweis.)

Kickstarter: Shadowrun Returns

Eigentlich könnte man mit Kickstarter-Watching schon ein halbes Blog füllen – zumal einiges an Content auch drüben in meinem andern Blog landet. Heute also Shadowrun:

Jordan Weisman, the creator of Shadowrun, is back and Shadowrun Returns (for Apple & Android tablets and PCs) is the game that Shadowrun fans have been waiting for a long time. A graphically rich 2D turn-based single player game with deep story interaction, meaningful character development, and highly-contextual tactical combat, Shadowrun Returns is not only going to make some old geeks (like us) very happy but it will introduce new players to a dynamic gaming universe that is beloved around the world. (Kickstarter)

Man kann also etwa als Straßensamurai in eine viel- bzw. vierschichtige Schattenwelt eintauchen – klingt vielversprechend. Die Jungs unterstützen Kickingitforward, von dem ja schon Chris in einem Kommentar berichtete. Für die PC-Version wird es einen „Run-Editor“ geben. Und im Spiel ein Wiedersehen mit vielen Fraktionen und Personen:

And for those of you that have been around since the very early days, we want to make sure that YOU understand that WE understand and that we’d love to see things like this (and more) in the game.

Ares Predators and Ruger Super Warhawks (yes, with smartlinks), Maglocks and Doc Wagons, datajacks and credsticks, dermal plating and wired reflexes, “chummer” and „drek“, Ares and Fuchi and Aztechnology (Oh my!).

But that’s not all.

Mr. Johnson(s), Lofwyr (can’t leave him out can we?), gangers, toxic spirits, Renraku Arcology, The Sprawl, the Redmond Barrens & the Ork Underground (oh yes), UCAS, Tir Taingire and even the Sioux Nation, but most of all you WILL be saying (or is that screaming?). . . “Never EVER Deal with a Dragon!”

Etwas merkwürdig finde ich, dass man sich durch höhere Pledge-Levels Ingame-Vorteile kaufen kann – bei einem Singleplayer-Spiel ist das aber wohl nicht problematisch. (Und vermutlich ist es da meine Denke, die veraltet ist.) Achja: Ich habe mir 60$-Level gesichert. Eine DocWagon-Karte ist einfach zu attraktiv.

(via golem.de)