Kickstarter: The Sense of the Sleight of Hand Man

Ja, die Kickstarter-Meldungen hier nehmen überhand – aber was will man machen: Es ist eine tolle Plattform, auf die die Welt anscheinend nur gewartet hat, sieht man sich die diversen Projekte an, die offenbar erst durch eine Crowdfunding-Plattform möglich werden.

Diesmal geht es um eine zunächst nur als eBook geplante CoC-Kampagne, angesiedelt in den Traumlanden, verankert im Amerika der Prohibitionszeit. (Wie viele CoC-Spieler wissen, eine an sich schon sehr spielenswerte Zeit: Wer nicht-cthuloide Anregungen braucht, dem empfehle ich Boardwalk Empire.)

The Sense of the Sleight of Hand Man, ein Ausdruck, den ich spontan nicht wirklich übersetzen kann, handelt von dem, was eine gute Story ausmacht: Drogen, Verrat, Leng, Mondbestien. (Ich gebe zu, da ist mein Geschmack vermutlich nicht repräsentativ.) Und das Probekapitel lässt viel erwarten.

Die Idee der „BEHIND THE SCENES look in a weekly email, outlining the process of creating the book“, finde ich ein nettes Gimmick – auch wenn es mir etwas teuer vorkommt, dass man dafür 50$ mehr bezahlen soll als für das PDF plus Dankeswort im Dokument. (Dass man dankend erwähnt wird, bezahlt man übrigens mit 15$ extra. Dafür ist man mit 10$ bei der PDF-Grundversion dabei – ich habe schon gebacked.)

Etwas unklar bleibt noch, ob und ab welchem Gesamtbetrag eventuell auch eine Printversion zu erwarten ist. Autor Dennis Detwiller schiebt das auf Kickstarter:

We’d love to have rewards change when thresholds were met (Kickstarter?) but so far, that remains impossible. So, for now, this will remain as a PDF.

Das muss man vermutlich so lösen wie bei OOTS (CC-Link): Threshold schalten neue Backer-Levels frei. Nur ist die Frage, ob das für ein kleineres Projekt funktioniert, bei OOTS waren viele Backer bereit, mehrfach „nachzubacken“, wenn für sie interessante Rewards freigeschaltet wurde. Rewards im Nachhinein zu ändern sehe ich auch eher kritisch – außer Kickstarter als Plattform sorgt dafür, dass die Änderungen immer eine klare Verbesserung sind. (Auf die Betrugsgefahr muss man wohl kaum aufmerksam machen.)

(via Cthulhus Ruf)

5 Gedanken zu “Kickstarter: The Sense of the Sleight of Hand Man

  1. Hab mich ja auch ein bisschen auf Kickstarter umgeschaut (wenn auch mit einem anderen Fokus😉 – z.B. OotS, Double Fine und Wasteland 2), und ist auf jeden Fall sehr interessant das zu verfolgen (auch wie sich Projekte über die Zeit entwickeln).

    Zu den Editierbaren Rewards: Es ist auf jeden Fall möglich (auch wenn es laut Richtlinien nicht wirklich vorgesehen ist und viele schreiben das sie es nicht können), aber denke das man sich dafür mit den Kickstarter-Leuten direkt auseinandersetzen muss und nicht die automatischen Möglichkeiten nehmen kann (solche Edits gab es bei Double Fine und auch bei Wasteland 2 – z.b. bei beiden der Hinweis beim 15$-Level, das es auch eine Linux-Version gibt, oder bei DoubleFine beim 100$-Level das hinzufügen des T-Shirts – aber das sind auch die beiden größten Projekte auf Kickstarter, Double Fine hattte am Ende eine Summe von 3,3 Millionen und Wasteland 2 ist kurz vor 2 Millionen)

    Und bei Kickstarter geht es momentan sehr rund, zum Jahreswechsel gab es noch kein Projekt über 1 Million $, heute sind es schon vier, und inzwischen gibt es auch eine Bewegung das Crowdsourcing-Prinzip in sich selber zu stärken: http://kickingitforward.org/ – Wasteland 2 hat damit angefangen zu versprechen 5% des Profits weiter in Kickstarter zu werfen um andere zu unterstützen, inzwischen haben sich über 20 andere Projekte angeschlossen.

    1. Spannend, danke für die Einsicht. Von solchen Plattformen (gibt es egtl. noch andere in entsprechender Größe?) hört man in den ganzen Bereichen demnächst sicher noch ne Menge.

      1. es gibt auch noch andere Plattformen (habe selber allerdings keine Erfahrung mit, auf Wikipedia finden sich einige Links (http://en.wikipedia.org/wiki/Crowd_funding sowie http://de.wikipedia.org/wiki/Crowdfunding), laut der deutschen Wikipedia ist das größte deutschsprachige Portal http://www.startnext.de – habe auch mal einen Artikel gelesen in dem die russische Plattform http://time-to-start.ru/ erwähnt wurde, aber da ist anscheinend überhaupt nichts los)

        Zum Thema Trends/Entwicklung, gibt auch einen interessanten Blog-Eintrag auf Kickstarter wie der Einfluss von großen Projekten auf Kickstarter ist (an den Beispielen Double Fine und OotS – auch wenn gerade bei Double Fine interessant wäre, wieviel davon Wasteland 2 ist): http://www.kickstarter.com/blog/blockbuster-effects

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s