Cthuloide Referenzen in Zamonien

Cthuloide Referenzen in Zamonien

Aus der beliebten Reihe “Cthuloide Referenzen in …” (Teil 1: Kingdom of Loathing, Teil 2: The Elder Scrolls). Diesmal: Zamonien, die Romanwelt von Walter Moers. Disclaimer: Zamonien ist groß, und sicherlich sind mir aufgrund teils jahrelang zurückliegender Lektüre viele Referenzen entgangen. Wie immer bei den Referenzen gilt: Es ist schwer abzugrenzen, wo bewusst angespielt wird, wo dem Genre oder der Geschichte geschuldet Parallelen entstehen und wo solche vielleicht nur in meinem Kopf existieren. Daher bin ich für Ergänzungen, Korrekturen und Co. sehr offen und dankbar!

Was ist Zamonien?

Zamonien ist ein fiktiver Kontinent und Schauplatz einer Reihe von Fantasy-Romanen von Walter Moers. Im Einzelnen handelt es sich dabei um Die 13½ Leben des Käpt’n BlaubärEnsel und Krete (beide Eichborn), Rumo & Die Wunder im DunkelnDie Stadt der Träumenden BücherDer Schrecksenmeister (beide Piper) sowie Das Labyrinth der Träumenden Bücher (Knaus).

Übrigens: Dass es kein offizielles RPG-System gibt, das in Zamonien angesiedelt ist, habe ich schon vor über drei Jahren bei Alles fließt angemerkt – mal sehen, ob sich da vielleicht in den nächsten drei Jahren etwas tut … oder hat jemand Lust …?

Was macht der Mythos da?

Es gibt eine ganze Reihe von „Mythos-Momenten“ bei Moers:

  • Sternenstauner und Shoggothen: Sternenstauner, die älteste lebende Daseinsform Zamoniens, die aus verdichtetem Gennf, also aus Zeit besteht, erinnern an Shogotthen, nicht zuletzt wegen der vielen Augen, der Tentakel und der Unförmigkeit. Allerdings verfügen Sternenstauner über Intellekt, Fortbewegungsmöglichkeiten und die Fähigkeit, zu sprechen, sodass sie vielleicht eher an die Älteren Wesen anspielen.

 

Sternenstauner im Großen Wald ("Ensel und Krete")
Quelle: Zamonienwiki

„Cthuloide Referenzen in Zamonien“ weiterlesen

Werbeanzeigen