Die erste Ausgabe „Cthulhus Ruf“

Sie liegt schon seit einigen Tagen auf meinem Stapel ungelesener Printpublikationen – nun bin ich endlich dazu gekommen, die erste Ausgabe von „Cthulhus Ruf“ (CR) durchzulesen, pünktlich zu ihrer offiziellen Veröffentlichung. Danke nochmal für das Rezensionsexemplar. Ich will hier kurz meine Meinung zum Heft äußern, ausgedehnter bespreche ich CR dann in der Cthulhu Libria 45.

Zunächst zu den Rahmendaten: Man bezahlt 6.- für 80 Seiten Content, das ist auf die Seitenzahl umgerechnet fast genau so viel wie die Cthuloide Welten kostete. Diese hatte allerdings eine Bindung, CR ist geheftet – dafür wurden ihr einige Farbseiten spendiert. Ich finde das Layout sehr ansprechend und moderner als das der CW. Besonders gefallen hat mir die Aufmachung des A3-Covers als Zeitung.

Relevanter sind natürlich die inneren Werte, und davon hat CR einige zu bieten. Frank Heller steuert ein Grußwort bei. Die „Flüstertüte“ ist eine subjektive Kolumne, in deren erster Ausgabe es um die Frage geht, ob man HPL eher als Pulp-Autor oder als Literaten ansieht. Ein Porträt des Horror-Autors Mievielle untersucht u.a. motivische und stilistische, aber auch charakterliche Gemeinsamkeiten mit Lovecraft. Rollenspieltheoretisch geht es um Railroading und in den Sach- und Themenartikeln um Lokalität (und Lokale) und Murnaus Filmtechnik. Eine neue Rubrik stellt in jeder Ausgabe eine historische (?) Person und ihre Verwendungsmöglichkeiten als Teil des Mythos vor.

Die drei Abenteuer habe ich mir – auch, weil ich sie vielleicht selbst spielen möchte – nur zum Teil zu Gemüte geführt – und was ich gesehen habe, überzeugt. „Das Camp“ ist ein Abenteuer mit jugendlichen Charakteren (von denen eine handvoll vorgefertigt mitgeliefert wird), das schöne Stimmung und viele Anspielungen verbindet. Mit dem Piraten-Setting von „Des Totenmanns Kiste“ konnte ich mich trotz Lektüre der Materialien bei der CW bis dato nicht anfreunden, aber das könnte der richtige Spielleiter sicher ändern.

Fazit: Der Kauf lohnt sich für alte Leser der CW genauso wie für jeden Mythos-, Lovecraft- oder CoC-Fan. Auf der RPC kann man sich sein Exemplar direkt abholen, ansonsten gibt es das Heft auf der Website zu bestellen.Versand erfolgt nach der RPC.

2 Gedanken zu “Die erste Ausgabe „Cthulhus Ruf“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s