Eine digitale Toolbox fürs Rollenspiel

von anouphagos

Durch diesen Post über große Fehler bei der Vorbereitung von Spielrunden stieß ich auf zwei längere Artikel, die sich mit Software fürs Spielleiten befassen. Ich folge heute der Struktur von DNAPHILs Artikel über seine digitale Toolbox, lesenswert ist aber auch My Digital Campaign Toolbox bei roleplayingtips.com.

Ich habe ja vor einiger Zeit schon über meinen Gebrauch von Evernote gebloggt. Eine kleine Aktualisierung dazu: Domi (@meranath) und ich benutzen Evernote über synchronisierte Notizbücher sowohl für die Katerra-Erstellung wie auch für die Planung der Plotsprenger. Recht hilfreich für die Benutzung sowohl der Software wie auch des Web-Interfaces sind übrigens die Artikel und das Archiv von “Evernote für Pfiffige“.

Heute geht es um andere Tools und Dienste, die ich gerne für alles rund ums Rollenspiel nutze. Dabei geht es mir nicht nur um die Vorstellung – mich interessiert vor allem, welche Hilfsmittel ihr einsetzt, denn das perfekte Tool gibt es ja nie.

Terminfindung: Doodle

Sieben Leute unter einen Hut zu kriegen ist nicht einfach. Selbst, wenn man annimmt, dass davon nur fünf oder sechs anwesend sein müssen, um zu spielen, ist die Mathematik einigermaßen kompliziert, wie man neulich auch bei 1W6 lesen konnte. Also muss eine einfache Anwendung her, die keine Anmeldung erfordert, plattformunabhängig und schön schlank ist. Also Doodle. Facebook-Veranstaltungen sind keine Alternative, erstens, weil man sich dort anmelden muss (zu diesem Problem s.u.), zweitens, weil die Diskussion nicht zu einem Termin führt. Und bei der Termineinhaltung hilft Google Calendar.

Dokumentenaustausch: Dropbox und Google Docs

Ab und an will man ja doch Handouts zwischen den Sitzungen austauschen, mit den Spielern an einem Dokument arbeiten, oder eine Privatkopie von einem legal erworbenen oder kostenfreien Regelwerk-PDF austauschen. Um meinen Spielern Handouts zukommen zu lassen, nutze ich am ehesten Docs – zur kollaborativen Arbeit eher Dropbox. Mit Dropbox bin ich allerdings deutlich zufriedener, bei Docs geht immer wieder was mit dem Sharing schief, weil man irgend eine Einstellung falsch gewählt hat. Ich denke, ich steige mittelfristig ganz auf Dropbox um, das Sharing funktioniert mittlerweile auch gut mit Nicht-Dropbox-Usern.

Allgemeine Kommunikation, Diskussion, Menschelei: Facebook

Definitiv die Plattform meiner Wahl. Ich habe zugegebenermaßen nie mit Yahoo Groups gearbeitet, aber viele andere Dienste, von eMail bis zu separaten Foren für einzelne (Live- oder PnP-) Runden, haben mich nicht überzeugt. Das Argument für Facebook: Alle sind da. Jedenfalls fast alle. Und die Community-Funktionen sind ausreichend, um sich zwischen den Sitzungen zu unterhalten, Online-fundstücke zu teilen und zu diskutieren – und den zwischenmenschlichen Kontakt aufrecht zu erhalten.

Immer wieder in der Kritik steht Facebook bekanntermaßen wegen seines Datenschutzes und seiner Nutzerrechte. Durchaus zurecht. Daher mache ich niemandem einen Vorwurf, dort nicht vertreten zu sein – auch wenn es unkomfortabel ist. Wer sich übrigens mal ansehen will, welche Permissions er diversen Anwendungen auf Facebook und anderen Plattformen gegeben hat, kann sich das bei mypermissions.org komfortabel angucken.

Detailliertere Kommunikation und Szenenspiel: ICQ und Skype (angedacht)

Leider kam ich bislang nie dazu, eine Session via Skype zu spielen oder zu leiten – lediglich kurze Szenen mit einzelnen Spielern habe ich per Skype ausgespielt. Trotzdem liegt da eine Menge Potenzial – eine Kampagnenplanung (DSA) steht schon im Raum. Über das Thema (Voice-) Chat fürs Spiel hatten wir ja auch im Plotsprenger 7 gesprochen, einige weitere Gedanken finden sich in den Kommentaren.

ICQ dient als Ergänzung für den Facebook-Chat – denn ein paar Mitspieler sind nicht auf dem Netwrok-Bolliden vertreten. Wenn ich die Wahl habe, nehme ich ICQ – da fühlen sich meine Daten sicherer.

Session-Tools

Ich habe zeitweise für die NSC-Verwaltung bei DSA Helden genutzt, bin aber mittlerweile für so ziemliche alle Systeme wieder auf reine Notizen (meistens in Evernote) umgestiegen. Die Tools waren mir alle nicht flexibel genug. Ich muss auch gestehen, dass meine NSCs nicht mehr voll ausgearbeitet oder gar von der Pike generiert sind wie früher zumeist, ich lege mittlerweile eher Werte fest.

Ein unterschätztes Session-Tool: Google. Maps, Bilder, normale Suche. Besonders in Cthulhu Now-Sessions nutze ich die Dienste gerne, für die Intime-Reiseplanung, für Bilder von Personen, Waffen, Artefakten, für allgemeine Informationen. Bei der Vorbereitung wandert das in die Dropbox, während der Session auch, aber meistens nur als Link, um es dann später einzupflegen.

Und jetzt bin ich gespannt – was benutzt ihr so? Tipps zur Verbesserung? Oder ganz analoge Vorstellungen?

About these ads